Dieser 36er Violinquinton ist auf Anregung Burkhard Schlothauers, experimenteller Musiker aus Gera, entstanden. Die Vorgaben : das Quinton sollte sich wie eine viersaitige Geige mit "angehängter" C-Saite anfühlen und vor allem mit blanken Darmsaiten für a + e gut spielen. Somit habe ich ein leicht asymmetrisches Modell entwickelt. Griffbrett und Saitenhalter bestehen aus mit Buchsbaum furniertem Fichtenkern, Knopf und Wirbel aus einheimischer Birne. Über den leinölgrundierten Korpus sind wenige Schichten des selbst hergestellten Bernsteinöllacks gelegt.
Baujahr

2012

Länge

360 mm

Korpusmensur

195 mm

Halsmensur

130 mm

Schwingende Saitenlänge

328 mm

Gewicht

465 Gramm

Lackierung

Öllack auf Bernsteinbasis aus eigener Herstellung

Deckenausführung

geschnitzt

Aktuelle Besaitung
C-Saite

Thomastik Dominant ½ Viola

G-Saite

Pirastro Eudoxa

D-Saite

Pirastro Eudoxa

E-Saite

Toro, blanker Darm geölt (Italien)

E-Saite

Toro, blanker Darm geölt (Italien)